Museum Lauriacum

Museum Lauriacum

Das 1892 gegründete Museum Lauriacum ist die drittälteste wissenschaftliche museale Institution des Landes Oberösterreich. Es erhielt 1988 den Österreichischen Museumspreis und ist Träger des Österreichischen Museumsgütesiegels.
Die ersten Schauräume befanden sich im Meierhof des Schlosses Ennsegg, doch konnten die musealen Exponate schon 1898 durch das Entgegenkommen der Stadtgemeinde Enns im historischen Ratssaal im ehemaligen Rathaus in würdigem Rahmen aufgestellt werden. Nach der Absiedlung des Bezirksgerichtes, des Roten Kreuzes und der Freiwilligen Feuerwehr aus dem früheren Rathaus war ab 1971 eine Umgestaltung der frei gewordenen Räumlichkeiten für museale Zwecke möglich. Im Hinblick auf das Jubiläum „800 Jahre Stadtrechtsurkunde Enns“ wurden seit Herbst 2011 umfangreiche Umbauarbeiten
– u. a. Neugestaltung des Eingangsbereiches und des Kassenraumes für die gemeinsame Nutzung durch Museumsverein und Tourismusinformationsstelle, Neubau der Toilettenanlagen, Wiederöffnung des ursprünglichen Zuganges zum Ratssaal, weitgehende Barrierefreiheit im Schausammlungsteil und Einbau eines Liftes – durchgeführt.
Im Museum Lauriacum ist eine der bedeutendsten römischen Schausammlungen Österreichs untergebracht, die auch international Anerkennung findet.
Seit 2005 leitet Dr. Reinhardt Harreither, Archäologe und Historiker, das Museum Lauriacum.

 

Legionshalle im Museum Lauriacum mit Exponaten zur Geschichte der Legio II Italica, im Hintergrund die monumentale Bauinschrift aus den ersten Jahren des 3. Jahrhunderts n. Chr. (Foto: Museum Lauriacum, Bildarchiv)